Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on Jul 28, 2011 in Lesenswert | Keine Kommentare

Poco-Domäne: Die Geschichte hinter dem Möbeldiscounter

Poco-Domäne: Die Geschichte hinter dem Möbeldiscounter

© Bild: flickr / melalouise

Poco-Domäne ist als Möbeldiscounter ein Name, an dem man kaum vorbei kommt. Doch wo hat der Möbellieferant eigentlich seinen Ursprung und wie sieht es mit der Unternehmenshistorie aus? Diesem Thema widmen wir uns in diesem Beitrag.

Den Ursprung hat die Poco-Domäne im Kaufmann Rainer Wunderlich, der 1972 eine Teppich-Domäne auf einem Bauernhof eröffnete, in der er Teppichfliesen zum Kauf anbot. Der Erfolg machte eine Verbreiterung des Sortiments möglich, in den 80er Jahren dann sogar insgesamt 14 Filialen die Teppichböden, Tapeten, Farben, Gardinen, Möbel und Haushaltswaren an den Mann und die Frau brachten. 1986 erfolgte die Aufspaltung des Unternehmens, Rainer Wunderlich brachte dabei zusammen mit Geschäftsführer Helmut Ritze ein neues Konzept auf den Markt: Die Domänen-Einrichtungsmärkte.

Die Poco-Domäne im Aufschwung
Während in den 90er Jahren ein rasantes Wachstum des Möbeldiscounters zu verzeichnen war, folgte im Jahr 2007 der nächste große Quantensprung. Die Poco-Domäne Schloss 34 Möbelmärkte der Domäne Marke und 25 Häuser der Mobelix Marke zusammen. Die Konsequenz: 5000 Mitarbeiter und ein Jahresumsatz von rund 800 Millionen Euro.

Und der Möbeldiscounter macht nicht halt: Neue Filialen und die altbewährte Möbelqualität zu günstigen Preisen durch Verzicht von überflüssiger Dekoration und Arrangements, machen die Poco-Domäne zu einem der beliebtesten Möbelhäuser in Deutschland.

The following two tabs change content below.

Viktor

Heimwerker und angehender Hobby-Gärter
Gründer von Furniture-Blog.de. Ich berichte hier über Möbel, Gärten und mehr. Gerne lasse ich euch an meinen Erfahrungen aus dem Alltag teilhaben. Parallel zum Möbel-Blog schreibe ich speziell über den Garten auf Garden-Blog.de.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.