Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on Jan 22, 2013 in Lesenswert | Keine Kommentare

Wände im Kolonialstil gestalten

Wände im Kolonialstil gestalten

Als Kolonialstil wird die Architektur und die Einrichtung der Häuser in Amerika vom 17. bis zum 19. Jahrhundert bezeichnet. Vor allem die Verwendung von Holz und natürlichen Materialien zeichnet ihn aus. Die rustikalen Möbel erfreuen sich heute wieder von größter Beliebtheit.

Die Farben des Kolonialstils

Natürliche Holztöne bestimmen das Bild des Kolonialstils. Die Möbel werden gerne aus Eiche, Buche, Kiefer oder  Edelholz wie Teak gefertigt. Die Farben reichen von einem hellen bis hin zu sehr dunklem Holz, die Brauntöne variieren dabei je nach Holzart. Möbel im Kolonialstil verbreiten eine rustikale, aber auch sehr gemütliche Athmosphäre. Daher sollten auch die Wandfarben passend zu dieser Art von Möbeln gewählt werden, um dieses Wohlgefühl noch etwas zu unterstreichen.

Wände passend zum Kolonialstil

Vor allem warme Farben wie Terrakotta, Karamell oder Weinrot passen zu den Möbeln im Kolonialstil. Die Farben dürfen gerne gemischt sein. Streichen Sie einzelne Wände beispielsweise in dunkleren Farben wie Weinrot  und halten Sie die anderen in warmen Karamelltönen. Sie werden Sehen, dass diese Farbwahl hervorragend mit den natürlichen Baumaterialien der Möbel harmoniert.

Auch durch natürliche Grüntöne werden die Möbel in Szene gesetzt. Hier sollten Sie es mit der Farbe nicht übertreiben, da das Zimmer ansonsten schnell überladen wirkt. Warme und dezente Töne sind hier auf jeden Fall empfehlenswerter als ein grelles oder knalliges Grün. Das gleiche gilt für Rot. Ein knalliges Rot kann zwar durchaus Farbakzente setzen, dennoch wirkt ein Weinrot gemütlicher. Zudem erscheint ein Zimmer, das ausschließlich in dunklen Tönen gestrichen wird, schnell als düster. Achten Sie deshalb auf die richtige Mischung zwischen hellen und dunklen Tönen und Ihr Zimmer wird traumhaft aussehen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.