Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on Okt 31, 2013 in Einrichtungsbücher | Keine Kommentare

Rezension: Hotels mit Privatsphäre von Marion Hellweg

Rezension: Hotels mit Privatsphäre von Marion Hellweg

Cover Hotels mit PrivatsphäreAuf der Suche nach interessanten Büchern war ich kürzlich eher zufällig auf ein Werk mit einem vielversprechenden Titel gestoßen: „Hotels mit Privatsphäre“ von Marion Hellweg.

Ich berichte euch von dem Buch und zeige, warum es sich zu lesen lohnt – auch wenn mal gar keinen Urlaub plant.

Ich bin relativ selten in Hotels zugegen. Einer der Hauptgründe ist wohl, dass ich Ferienhäuser bzw. -wohnungen vorziehe. Hier kann man eher abschalten, eher zur Ruhe kommen und einen Urlaub genießen. Dabei ist es ganz egal, ob man in Paris ist oder an der Nordsee.

Zur Autorin

Ich meine Bücher lassen sich erst mit der richtigen Ansicht lesen, wenn man die dahinterstehenden Autoren kennt. In diesem Fall ist es Marion Hellweg, eine in München ebende ehemalige Restauratorin und Möbelschreinerin. Manch einer wird sie als Chefredakteurin von „House & Gardening“ sowie „Wohnträume“ kennen. Andere werden in München von ihr gehört oder ein anderes Buch von ihr gelesen haben. Heute ist Marion verheiratet, Mutter, Stylistin und Designerin für Inneneinrichtung.

In der Fremde zuhause

Diese Worte sind der Untertitel des Buches „Hotels mit Privatsphäre“. Marion Hellwig macht sich auf die Reise und berichtet von Hotels in Europa und Asien. Irland, Portugal, Spanien, Frankreich, Deutschland, Griechenland und andere Länder werden bei der Reise mit 23 Zwischenstops unter die Lupe genommen.

Es beginnt mit Schloss Leyenburg, einem wundervollen Hotel, das vor einigen Jahren renoviert wurde, jedoch nicht an Charme verloren hat. Viele Detailaufnahmen, Bilder aus den jeweiligen Zimmern und kurze Texte mit interessanten Hintergrundinformationen lassen einen guten Eindruck des Hotels entstehen.

Von Schloss Leyenburg geht es weiter über die Bärenmühle nach Finnland, Irland und schließlich auch das von uns geschätzte Italien. Viele der Orte zeigen eben das, was viele schätzen: einen Rückzugsort, an dem man zur Ruhe kommt – und der, zugegeben, oftmals einen unheimlichen Ausblick mit sich bringt.

Ein Hinweis an alle, die bereits kochen oder gerne damit anfangen wollen. Marion Hellweg war so freundlich und hat aus einigen Hotels interessante Rezepte mitgebracht. Diese werden bei den jeweiligen Einträgen mit passenden Bildern im Buch abgedruckt.

Die meisten, wenn nicht sogar alle Hotels, befinden sich in keiner Großstadt, sondern sind sehr abgeschieden und geben damit die notwendige Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen. Wie Marion Hellweg erklärt, sieht sie in den Zimmern Orte der Entspannung und Ruhe, somit Umgebungen, in denen man nicht den bekannten Urlaub am Strand verbringt und zwischen zahlreichen Touristen nach einem freien Platz für die Decke sucht.

Das Buch für die Urlaubsplanung benutzen – oder auch nicht

„Hotels mit Privatsphäre“ ist, wie vielleicht einer meint, kein Hotelführer mit einigen Empfehlungen aus Europa. Vielmehr begleitet er in eine Stimmung hinein, in der man wirklich das Gefühl hat sich wohl fühlen zu können, seine Gedanken zur Ruhe kommen zu lassen. Dabei ist es egal, ob diese Hotels im Winter, Sommer oder Frühling besucht werden: die Zimmer sowie der allgemeine Stil der Häuser lassen die wohl rechtmäßige Vermutung aufkommen, dass man hier einen wirklichen Urlaub kommt.

Ich hatte erwähnt, dass das Buch nicht für Urlauber gut geeignet ist. Auch wenn ihr keine Übernachtung in einem Hotel plant so werdet ihr doch unheimlich viele Inspirationen für euer eigenes Heim sammeln können und dabei immer wieder auf Elemente stoßen, die das Einrichten eines bequemen Wohn-, Schlaf- oder Kinderzimmers ermöglichen.

Fazit zum Buch

Marion Hellwegs „Hotels mit Privatsphäre – in der Fremde zuhause“ ist ein Buch, das auf über 150 Seiten 23 sehenswerte Hotels vorstellt, bei denen Privatspähre ein wichtige Faktor ist. Man findet Umgebungen vor, in denen man wirklich zur Ruhe kommen kann. Die Aufnahmen sind dabei nicht nur für Urlaubswillige interessant, sondern ebenso als Inspirationsquelle für die Raumgestaltung zu nutzen – oder einfach nur zum Genießen.

Ihr könnt das Buch beim Frechverlag (ISBN: 9783772473364) für knapp 30 Euro bestellen. Viel Spaß beim Lesen!

© Coverbild: Frechverlag

The following two tabs change content below.

Viktor

Heimwerker und angehender Hobby-Gärter
Gründer von Furniture-Blog.de. Ich berichte hier über Möbel, Gärten und mehr. Gerne lasse ich euch an meinen Erfahrungen aus dem Alltag teilhaben. Parallel zum Möbel-Blog schreibe ich speziell über den Garten auf Garden-Blog.de.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.