Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on Apr 18, 2014 in Sonstiges | Keine Kommentare

4 Wege, um Wohnideen im Alltag zu sammeln

4 Wege, um Wohnideen im Alltag zu sammeln

Heutzutage gehen nur wenige einfach in den Möbelmarkt und kaufen dort direkt die ganze Garnitur von Sofa über Tisch bis hin zu Bett ein. Nicht, weil es kompliziert wäre, sondern weil individueller Stil und Design eine wichtige Rolle spielen. Damit der Weg zum individuellen Heim gelingt, braucht ihr Wohnideen – Inspiration, die ihr im Alltag sammeln könnt.

Bevor ihr euch an die Arbeit macht, solltet ihr eine Grundausstattung zusammenlegen. Das könnt ihr geordnet wie in Holly Beckers Wohnideen beschrieben machen, oder einfach mit Stift und einem Block. Inspiration suchen und Wohnideen zusammenstellen.

Anfangen, wo Möbel beginnen – die Natur

Jedes Möbelstück wird aus Elementen geschaffen, die in der Natur als Rohstoff gefunden werden. Achtet daher auf dem Spaziergang in Wäldern, Steinbrüchen, zu Stränden und Wiesen auf die Natur und lasst euch inspirieren. Ein einfaches Ahorn-Blatt, die Jahresringe eines Baumes oder sauber zurechtgeschnittene Bretter könnten bereits die Inspiration sein, die eurem Heim fehlt.

Baumstamm

Wenn das nichts bringt, besucht eine Tischlerei oder ein Sägewerk. Nutzt hierfür die Gelben Seiten und fragt die Besitzer, ob ihr eine Kurzbesichtigung bekommt. In der Regel sollte das kein Problem sein.

Möbel in öffentlichen Verkehrsmitteln und der Arbeit

Jeder Sitz in der U-Bahn und jeder Stuhl in eurem Büro wurde von einem Menschen designt. Diese hatten eigene Gedanken bei der Planung und eine Botschaft, die sie mit dem Möbelstück transportieren wollten. Nehmt euch daher mal einige Minuten Zeit und untersucht die Linien, Stoffe und Metalle der Möbel. Was für ein Stil wird hier gegeben und wie würde dieser in den eigenen vier Wänden wirken?

 

Freunde und Bekannte – mehr als nur Beziehungen

Auch wenn die Beziehung zu euren Freunden an vorderster Stelle steht – ihr solltet auch mal einen Blick auf ihre Möbel werfen. Wenn ihr das nächste mal dort seit, seht euch die Tische, Sofas und Wandfarben mal näher an und überlegt, wie der Stil in euren eigenen vier Wänden wirken würde. Greift dann zu Zettel und Stift und notiert euch Farben, Formen oder direkt auch Marken. Ihr könnt Freunde auch fragen, woher diese Möbelstücke erworben haben.

 

Kreativ Elemente kombinieren lernen

Für einen kreativen Einrichtungsstil ist das gewagte Kombinieren von Elementen gefragt. Nimmt dafür wieder euer Skizzenbuch zur Hand und sammelt Elemente aus dem Alltag. Dabei könnt ihr wirklich jeden Input nehmen und überlegen, ob er sich in eure Wohnung bringen lässt. So hatte ich vor einiger Zeit darüber geschrieben, das man eine Parkbank ins Wohnzimmer stellen könnte – klingt im ersten Moment verrückt, kann sich jedoch sehen lassen.

Strassenschild

Gleiches gilt für Telefonzellen, Strandkörbe, große Mülleimer, Info-Tafeln, Ampeln, Straßenschilder, Zäune und mehr. Überlegt gut, wie ihr das eine oder andere scheinbar nicht in die Wohnung gehörende Element doch hineinbringen könnt – und natürlich, ob es gut aussehen würde.

The following two tabs change content below.

Viktor

Heimwerker und angehender Hobby-Gärter
Gründer von Furniture-Blog.de. Ich berichte hier über Möbel, Gärten und mehr. Gerne lasse ich euch an meinen Erfahrungen aus dem Alltag teilhaben. Parallel zum Möbel-Blog schreibe ich speziell über den Garten auf Garden-Blog.de.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.