Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on Okt 7, 2014 in Sonstiges | Keine Kommentare

So werden Möbel schonend auf- und abgebaut

So werden Möbel schonend auf- und abgebaut

Wer ein Möbelstück kauft, kann dabei auf unterschiedlichste Qualitäten stoßen. So werden manche besonders stabil sind und die Strapaze ohne Probleme überstehen, andere hingegen wehren sich enorm und neigen dazu mit Quietschen und Leiden zuzustehen, dass sie es vermutlich nicht mehrfach überstehen werden. Werden einige Tipps beachtet, halten die Möbel länger durch.

Überlegen, wie Möbel aussehen

Immer wieder kommt es vor, dass Möbelstücke teilweise falsch zusammengebaut werden können. Fehlende Holzdübel oder falsche Schrauben können das Gewinde bestätigen oder anderweitig für Probleme sorgen. Der Effekt: Die einzelnen Bauteile werden beschädigt. Eben das soll ja aber beim Möbel Ab- und Aufbau vermieden werden. Was also tun?

Ich empfehle Möbel zu Beginn nicht direkt aufzubauen, sondern sich eine Übersicht zu verschaffen. Hierbei wird festgestellt, welches Stück wohin kommt und was für Schrauben, Dübel und Bindemittel dafür notwendig sind. Ist dieser Überblick geschaffen, kann es auch schon an den Aufbau gehen.

Die eigene Kraft in Grenzen halten

Besonders Männer neigen dazu, jede Schraube besonders stark festziehen zu wollen. Und eine sichere Haltung ist wichtig, wird damit ja immerhin das Möbelstück sicher gehalten. Wer aber etwas zu viel Kraft anwendet, wird schnell enttäuscht: Das Gewinde gibt nach und vorbei ist es mit dem stabil stehenden Möbelstück. Aus diesem Grund solltet ihr beim Aufbau auch keine Akkuschrauber verwenden. Bleibt lieber beim Handschraubenzieher. Das dauert zwar länger und kostet mehr Kraft, erlaubt dafür aber mehr Gefühl.

Sollte doch mal etwas kaputt gehen, sucht nach Möglichkeiten, die fehlende Stabilisation auszugleichen. Hier kann Holzleim, in manchen Fällen aber auch eine größere Schraube helfen. Auch dabei ist viel Gefühl notwendig.

Auf der Suche nach dem richtigen Werkzeug

Gutes Werkzeug zu finden ist bei Billig-Möbeln nur schwer möglich. Denn meist liefern die Hersteller, wenn überhaupt, nur minderwertige Kantschlüssel und ähnliche Hilfen mit. Die Materialien nutzen sich schnell ab.

Wer dann zu Ersatzwerkzeug greift, sollte unbedingt auf eine richtige Größe achten. Bereits ein etwas zu kleiner Kopf kann dafür sorgen, dass die Schraube beschädigt wird und durchdreht. Wenn diese dann aber halb im Möbelstück sitzt, lässt sie sich nur noch schwer wieder herausdrehen. Achtet daher auf eine vorsichtige Arbeit, mehr aber noch, auf das passende Werkzeug.

Möbel verrücken? Nur, wenn es sein muss

Leider sind Möbel heutzutage nicht besonders stabil konstruiert. Haben sie den Aufbau überstehen, müssen sie auch die Last auf Regalen und in Schubladen tragen. Diese zusätzliche Belastung wird zum Problem, wenn das Möbelstück verrückt wird. Daher sollte man bewusst darauf achten, das zu vermeiden.

Sollte es dennoch mal wichtig sein, hier ein kleiner Tipp: Hebt die eine Seite des Möbelstücks an und legt eine Decke darunter. Diese kann dann gleitend leicht über den Boden gezogen werden und zieht dabei das Möbelstück hinter sich her.

Ich hoffe meine Tipps konnten euch helfen. Für weitere Hinweise werft gerne einen Blick auf Immowelt, dort hat man kürzlich einen Ratgeber zum Thema veröffentlicht.

The following two tabs change content below.

Viktor

Heimwerker und angehender Hobby-Gärter
Gründer von Furniture-Blog.de. Ich berichte hier über Möbel, Gärten und mehr. Gerne lasse ich euch an meinen Erfahrungen aus dem Alltag teilhaben. Parallel zum Möbel-Blog schreibe ich speziell über den Garten auf Garden-Blog.de.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.